Home alle Kategorien Renault Trezor – cooles Konzeptfahrzeug

Renault Trezor – cooles Konzeptfahrzeug

von Ilya
0 Kommentar

Renault nutzte das Mondial de l’Automobile in Paris 2016 als Heimspiel, um einen äußerst attraktives Konzeptfahrzeug zu präsentieren. Es wurde der Renault Trezor als futuristisches Gran Turismo vorgestellt. Es handelt sich um ein Elektrofahrzeug mit einer Leistung von 260 kW (350 PS). Die beiden Batterien, die auf dem Bug und dem Heck verteilt sind, ermöglichen eine Fahrstrecke von etwa 300 Kilometern.

Renault Trezor präsentiert ein futuristisches Design

Das äußere und innere Design des Trezors ist faszinierend. Es entsteht eine Assoziation mit Science Fiction, wenn man seine rote Leuchtarchitektur sowie eine rote 360° Panoramascheibe und ein vollständig in rotem Leder gehaltener Innenraum betrachtet. Die beeindruckende Leistung des Fahrzeugs verstärkt diesen Eindruck.

Mit seinem leistungsstarken Elektroantrieb beschleunigt das Lichtschwert in nur vier Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Außerdem ist es möglich, den sportlichen Wagen durch den eingebauten Autopilot steuern zu lassen. Sein relativ leichtes Gewicht (1.600 kg) wirkt sich positive auf die Fahrleistung aus. Er gilt als Konzeptfahrzeug, da Renault damit ein neues Kapitel in den Lebenszyklen seiner Autos starten möchte.

Laurens van den Acker, der Senior Vice President für das Corporate Design bei Renault äußerte sich zum Thema der künftige Gestaltung von Renault-Fahrzeugen. Seiner Ansicht nach, soll der zukünftige Schwerpunkt auf der Verbindung von “French Design” und der französischen Vorstellung für den Begriff “Easy Life” verknüpft werden. Zweifellos ist die Formensprache und die deutliche Lichtsignatur äußerst emotional, und der große Kühlerschlund erinnert an einen Raumgleiter. Der Innenbereich wurde ebenfalls zeitgemäß gestaltet.

Einzigartiges Fahrerlebnis

Das Dach, die Motorhaube und die Panoramascheibe des Renault Trezors schwingen per elektrohydraulischem Impuls zusammen. Sobald man drin sitzt schließt der Wagen geräuschlos und wartet auf das Startsignal. Die Lenkung erfolgt mit Hilfe eines rechteckigen Lenkrades mit drei integrierten Bildschirmen. Der Motor kann einfach per Knopfdruck gestartet werden. Der Antrieb stammt aus dem Monoposto, mit dem das e.dams Team von Renault zuvor zweimal hintereinander die FIA Formel E Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Die Dachkonstruktion und die Motorhaube, die mit dem leichten Chassis verbunden sind, sind ebenfalls aus Karbon hergestellt. Ein Stahlrahmen wurde sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterseite angebracht. Die Fahrdynamik, die durch diese Konstruktion und das äußere Design erzeugt wird, wird durch 21-Zoll-Räder vorn und 22-Zoll-Pneus hinten unterstützt. Zukünftige Renault Serienmodelle sollen durch die Bereitstellung von drei verschiedenen Fahrmodi (autonom, neutral und sportlich) automatisiertes Fahren ermöglichen. Renault plant, ab 2020 erschwingliche Preise zu erreichen.

Quelle: renault.de

Das könnte Dir auch gefallen.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surf-Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen